Wer sich als Therapeut in die eigene Selbstständigkeit begeben möchte, sollte einige Punkte beachten – von der richtigen Berufsbezeichnung über die Auswahl passender Praxisräume bis hin zum Management des Praxisalltags. Denn neben fachlicher Expertise ist bei Psychotherapeuten auch Gespür für Betriebswirtschafts- und Marketing-Themen gefragt.

Fachliche Voraussetzung: Das Psychologiestudium

Die Berufsbezeichnung „Psychotherapeut“ ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesetzlich geschützt. Darum müssen Psychotherapeuten nachweislich ein Medizinstudium mit entsprechender Weiterbildung oder ein Psychologiestudium mit Diplom, Bachelor oder Master abgeschlossenen haben, bevor sie sich und ihre Praxis danach benennen dürfen.

Neben dem approbierten Psychotherapeuten gibt es auch alternative Wege wie z. B. eine stattliche Anerkennung als Heilpraktiker oder Weiterbildung als Coach oder psychologischer Berater. Diese Ausbildungswege sind deutlich kürzer und fordern in der Regel niedrigere Zulassungsvoraussetzungen als die klassische Psychotherapieausbildung – dies ändert aber nichts daran, dass auch hier eine kontinuierliche Weiterbildung und Arbeit unter Supervision zu einer professionellen Ausübung des Berufes gehören.

EgoSession, Psychotherapie, Selbstständig, Psychotherapeut

Finanzamt: Freiberufler oder Gewerbe

In der Regel ist man als selbstständiger Psychotherapeut Freiberufler, denn dieser Bereich fällt unter die Heilberufe. Dafür muss man sich beim Finanzamt anmelden und erhält anschließend eine Steuernummer. Der Vorteil für Freiberufler: Man muss sich nicht in das Handelsregister eintragen lassen und kein Gewerbe anmelden. Damit spart man sich Geld, eine aufwändige Buchhaltung und man unterliegt nicht der Gewerbeaufsicht.

Praxisräume: Verkehrsanbindung, Parkplätze und Standort beachten

Es ist soweit: Die erste eigene Praxis! Bei der Auswahl der Therapieräume sollten verschiedene Aspekte beachtet werden. Zum Beispiel, ob es Sinn ergibt, sich in einer Gemeinschaftspraxis einen Raum anzumieten und die anderen Zimmer wie Wartebereich, Anmeldung, Toiletten und Küche zu teilen. Der Vorteil: Neben dem Mietpreis kann eine Gemeinschaftspraxis mit anderen Ärzten oder Therapeuten auch für das Marketing sinnvoll sein.

Da die meisten Menschen ihre Psychotherapie-Sitzungen in den Arbeitsalltag integrieren, spielt bei der Auswahl auch der Weg und die Verkehrsanbindung eine wichtige Rolle. Ist die Praxis weit außerhalb und mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur schwer erreichbar, entscheiden sich die Patienten im Zweifelsfall für einen Therapeuten, der einen zentraleren Standort bietet. Auch Parkplätze vor der Tür sind ein Pluspunkt.

Die ersten Monate: Finanziellen Puffer einplanen

Es dauert ein paar Monate, bis deine neue Psychotherapie-Praxis bekannt ist und der Geschäftsbetrieb spürbar zunimmt. Auch wenn es am Anfang deiner Selbstständigkeit nur langsam anläuft, solltest du nicht den Kopf in den Sand stecken – denn darauf muss sich jeder Gründer einstellen. Du solltest aber genau ausrechnen, wie viel du für deinen Lebensunterhalt und den Geschäftsbetrieb benötigst und diesen Betrag bereits vorab als Puffer einplanen oder mit einem fundierten Businessplan einen Kredit bei der Bank beantragen. Auch Fördermöglichkeiten für Existenzgründer können eine Möglichkeit darstellen, dich bei der Gründung zu unterstützen.

Spezialisierung: Fachliche Expertise als Vorteil nutzen

Grundsätzlich gilt: Wer alles anbietet, ist zwar breit aufgestellt, aber meist kein Experte in einem gesuchten Feld – die Wahl fällt im Zweifelsfall auf den Psychotherapeuten, der sich besser auskennt. Für Marketingzwecke ist es sinnvoll, die Umgebung zu überprüfen: Wie viele Psychotherapeuten gibt es in 50 Kilometer Umkreis zu deiner Praxis und auf welche Bereiche haben sie sich spezialisiert? Nach der Analyse solltest du einen guten Überblick haben, für welche Gebiete noch Bedarf besteht und wie du dich mit der eigenen Praxis positionieren kannst.

Marketing: Patienten auf die eigene Praxis aufmerksam machen

Im medizinischen Bereich gibt es strenge Regeln für Werbemaßnahmen. Es muss grundsätzlich darauf geachtet werden, dass die fachliche Expertise im Vordergrund steht und eigene Leistungen nicht in Form von anpreisenden Angeboten dargestellt werden. Doch keine Sorge, auch fachbezogenes Marketing bietet viele Möglichkeiten. In erster Linie ist es wichtig, dass die Menschen euch finden – und zwar digital. Eine eigene Webseite mit den wichtigsten Informationen wie Leistungsspektrum, Öffnungszeiten, Vita, Standort und idealerweise auch direkt die Terminbuchung sollte für jeden Psychotherapeuten Standard sein.

Mit den Marketing-Paketen, die in der Profi- und Power-Version von EgoSession enthalten sind, können selbstständige Psychotherapeuten ihre lokale Sichtbarkeit mit über 30 Einträgen steigern. Denn deine Präsenz wird in allen relevanten Portalen, Suchmaschinen, Verzeichnissen, Karten, Sprachassistenten und Apps eingetragen – aber nur dort, wo du das möchtest. Das Beste: Sobald die Klienten auf deiner Webseite gelandet sind, können sie über das integrierte Buchungssystem von EgoSession gleich ihren ersten Termin bei dir buchen.

Praxisalltag: Terminbuchungen, Urlaub und Ausfall

Wer sich mit einer eigenen Psychotherapie-Praxis selbstständig macht, merkt schnell, dass die täglichen Aufgaben, die zum Geschäftsbetrieb gehören, viel Zeit in Anspruch nehmen. Zeit, die eigentlich in Psychotherapie-Sitzungen viel besser aufgehoben wäre. Mit einer geeigneten Praxissoftware können sich selbstständige Psychotherapeuten den Arbeitsalltag erleichtern und Terminbuchungen, Honorar-Zahlungen, Patienten-Kommunikation und Co. einfach digital abwickeln. Mit EgoSession – der digitalen Praxis für Psychotherapeuten –kann das Online-Buchungssystem direkt in die Webseite integriert werden. Mit dem digitalen Terminmanagement sparen sich Psychotherapeuten wertvolle Zeit – die Termine werden gleich in den Kalender eingetragen.

Du bist beruflich unterwegs oder im Urlaub? Um deinen Klienten jederzeit zur Verfügung zu stehen und die entfallenden Stunden während deiner Abwesenheit in der Praxis zu reduzieren, kannst du die Videotelefonie-Funktion von EgoSession nutzen und die psychologische Beratung digital von jedem Ort der Welt durchführen. Dabei sind jedoch die jeweiligen Berufsordnungen deines Berufsstandes zu beachten. Die Verbindung ist verschlüsselt und garantiert eine sichere Kommunikation zwischen Therapeut und Klient. Hinweis: Die Beratung per Videotelefonie kann aktuell nur mit selbstzahlenden Klienten abgerechnet werden.

Auch Honorarausfällen kann mit der richtigen Software mit Vorkasse-Funktion vorgebeugt werden. Rechnungen für Privatpatienten und Selbstzahler werden automatisch über die integrierte Zahlungsabwicklung erstellt und aus dem System an deine Klienten versendet. Damit behältst du jederzeit die volle Kontrolle.

Zeige Kommentare

Keine Kommentare
Nächster Eintrag